Author Topic: Aufstiegsrituale  (Read 1865 times)

0 Members und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Aufstiegsrituale
« on: 05. Oktober 2007, 15:17:54 »
Ich weiß nicht so genau, was ich jetzt schreiben soll. Ich finde die Sache mit den ausgespielten Aufstiegen eine sehr interessante Herausforderung, ich habe mich allerdings mal schlau gemacht, was jetzt (d.h. ab Kreis 5 und höher) zu machen ist. Da sehe ich spielerisch einiges an Problemen, erstens wird das langweilige Sitzungen geben, wenn einer sein Ritual ausspielt und die anderen können 2 Stunden oder mehr zuschauen und das dann für jedes Gruppenmitglied. Das führt mich auch zum zweiten Punkt, wir verbrauchen mit den höheren Ritualen sehr viel Zeit unserer sowieso knappen Sitzungen.

Beispielweise muß ich jetzt, nicht mehr nur einen, sondern mehrere (ich denke mindestens 4 bis 5) Nethermancer finden und überzeugen. Nebenbei noch einen Geist rufen und mit ihm ein Problem diskutieren und das Ergebnis, dann den Nethermancern vorstellen. Stellt sich mir die Frage, mehrere Nethermancer finden, hm sowie das bisher läuft kostet allein das eine halbe Sitzung, falls ich nicht lange verhandeln muß. Und dann stellt sich die Frage, was das für Proben sein sollen, ok Geist beschwören ist noch klar da gibts ein Talent krieg ich hin. Aber dann, welches Problem soll diskutiert werden usw... wie soll das ausgespielt werden?

Bei den anderen Klassen sieht das nur unwesentlich anderes aus. Ich denke wir sollten, die Aufstiegsrituale irgendwie anders lösen, aus Rücksicht auf unsere Zeit und die Nerven der Mitspieler. Ist zwar sehr schade, ich finde die Aufstiege eine sehr gute Idee, nur an der Umsetzung happert es noch etwas. Wir sollten sie nicht ganz wegfallen lassen, aber eben nur noch stark verkürzt ausspielen.

Und nochwas dazu, umso mehr ich darüber nachdenke, umso seltsamer finde ich unsere (besonders meine) bisherigen Lehrmeister. Korriegiert mich wenn ich etwas falsch sehe, aber in Barsaive sind nicht mal 10% überhaupt angehörige einer Disziplin, oder?
Je nach Disziplin entfallen allso auf ihrer Mitglieder vielleicht 1-2% der Gesamtbevölkerung, ist schon ein recht elitärer Club. Jeder Angehörige einer Disziplin ist stolz darauf und sollte seine Disziplin für die wichtigeste und beste halten? Zwischen den einzelnen Klassen gibt es teils starke Konkurrenz (Troll und Ork haben das ja ziemlich gut demonstriert).
Daraus folgt in meine Verständnis, dass das Rumzicken unsere bisherigen Lehrmeister ziemlich seltsam ist. Es sollte doch eine Ehre und eine Genugtung sein zu sehen wie die eigenen Disziplin stärker und größer wird und daran teilzuhaben. Vielleicht gilt das für Nethermancer nicht allgemein, aber für andere Klassen definitiv. Und wie oben bereits erwähnt, ab jetzt (Kreis 5) wird ein Aufstieg praktisch unmöglich (und unbezahlbar) wenn die Lehrmeister es nicht freiwillig machen und nichts zum Erfolg beitragen.

Soweit ich die Wlet und die organisation der Disziplinen verstanden habe, sollte es genau anders herum sein, zumindest in manchen Klassen, die Kriegerorden, oder die Magierorden bzw die entsprechenden Organisationen, sollten isch darum reißen die Aufstieg zu unterstützen um die neuen Mitglieder na sich zu binden, etc.


Die Aufstiegsrituale sollten sicher nicht dazu da sein, das Aufsteigen der Gruppe zu verzögern, oder das Gruppenlevel zu verzerren, aber leider genau dass passiert uns gerade. Es sollte ja keine lästige Pflicht sein, sondern Teil des Spiels, die Atmosphäre und die Stimmigkeit der Chars verbessern, etc.


Sagt mal was dazu...

"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #1 on: 05. Oktober 2007, 17:49:56 »
Sehe das im Prinzip genauso. Hatte damals mich schon immer bei Vampire die Maskerade gelangweilt, wenn die nächtliche Nahrungsbeschaffung eines Spielers losging und man solange nur dum rumsitzen musste...
Vielleicht kann man das Aufstiegsritual zum einen Teil ausspielen und zum andern Teil auswürfeln, Regeln festsetzen oder so.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!

Herynje

  • Guest
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #2 on: 06. Oktober 2007, 15:02:53 »
Also irgendwie verkürzen sollte man das ganze auf jeden Fall. Mittlerweile gibts zwar keinen Barden mehr in der Gruppe, aber ab Kreis 5 wäre das Aufstiegsritual ne Alleinunterhalternummer (3-6 Stunden) auf nem großen Fest gewesen (minimum 100 Gäste davon noch massig hochkreisige barden) das auszuspielen wäre ein Unding. Ich fände eine radikale Verkürzung aller Aufstiegsrituale zwingend notwendig. Bzw. eigentlich wäre es mir sogar lieber, wenn die jeweiligen Spieler sich auf ihr Aufstiegsritual vorbereiten würden und das dann in maximal 10 Minuten vorstellen7durchspielen/andeuten. Das hätte imho 2 Vorteile.

1. Alex müsste seine Freizeit nicht damit verbringen die Regelbücher zu wältzen

2. jeder wäre gezwungen sich zumindest mit der eigenen Klasse auseinanderzusetzen und das würde dann auch alle "Regelkundigen" bei uns etwas entlasten.


Offline Halbert Havele

  • Globaler Moderator
  • Novize
  • *****
  • Posts: 49
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #3 on: 06. Oktober 2007, 18:27:25 »
Ich bin ganz schön arm dran :) . Brauche zwar keine Aufstiegsrituale, muss aber für jedes neue Talent nen passenden Lehrmeister finden  :P , das kann ziemlich nervig werden :). Und für jedes Talent 1 Lehrmeister, da mach ich nur  ??? ??? :o . Also, passt hier nicht rein, aber Geldspenden an die Havele-AG bitte ;)

Offline Der Meister

  • Administrator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1819
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #4 on: 08. Oktober 2007, 09:54:45 »
Soderle, also mit den Ritualsverkürzungen, denke ich, liegt Ihr schon richtig. Denke so etwas wie die Diskussion über ein Thema im Ritual können wir weg lassen. Würde aber gerne weiterhin Teile des Rituals, gerade die Beschaffung von Personen und Materiel in den Sitzungen beibehalten (bei Stadtabenteuern etwas weniger...) Was Deine elitären Überlegungen betrifft würde ich gerne wiedersprechen. Wie Du bereits selber mit dem Wort elitär ausdrückst, muss ein gewisser Status an Können vorhanden sein. Auch stellen sich die NPCs (bei mir sind ja eh alle irgendwie schräg / kauzig) nicht wirklich euch in den Weg. Phelona hat 2 ihrer Aufstiegsrituale im Nachhinein bestanden, der Schwertmeister in Gen'Toks erstem Gefecht hat sich auch als nett und vor allem spendabel erwiesen, an Probleme bei Tokuk oder Herynje kann ich mich auch nicht erinnern. Also waren die Aufstiegsrituale vielleicht alle mit kauzigen "Meistern" bestückt, doch disziplinsverletzend oder der Nachwuchsförderung entgegen stehend, war eigentlich keines dieser Rituale. Der Einzige der es ein wenig schwerer hatte ist Kyon. Zum einen hatte er mit Abstand die einfachsten Rituale, die, wie man merkt, nicht einfach seien müssen, zum Anderen liegt er in der Spruchanzahl weit vor Phelona, so daß ich hier über die "übelen" Aufstiegsrituale ein wenig balancing betrieben habe. Hoffe, der arme Slarti überlebt es... Aber wie soll man sonst ein wenig für Chancengleichheit am Anfang sorgen?

@Slarti: Es kommen bessere Zeiten ;) Spätestens wenn Phelona zaubertechnisch halbwegs gleichgezogen ist...
Meine Freunde nennen mich Alex, aber Ihr dürft Meister zu mir sagen!

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #5 on: 08. Oktober 2007, 15:32:43 »
@Slarti: Es kommen bessere Zeiten ;) Spätestens wenn Phelona zaubertechnisch halbwegs gleichgezogen ist...

Ne, mit dem fehlenden Zauber kann ich leben, war ja auch irgendwie stimmig und dass der komische Leichendieb mir sein Buch nicht zeigen will, kann man auch nachvollziehen. Andererseits so viel höher kann der Kerl auch nicht mehr sein, fände es seltsam wenn der Loser über 9 wäre...

Und damit, dass meine Rituale (noch) die einfachsten sind, bin ich auch einverstanden - aber das hat sich ja jetzt erledigt, sowie ich es verstehe, brauche ich ab jetzt (von 4 auf 5) schon das neue Ritual...

Zumindest was Kyon angeht, hätte ich einen Vorschlag (ist aber auch für andere Chars ähnlich möglich): Der Gute Kyon wird demnächst (hoffentlich) Journeyman, d.h. er kann ja schon ein bisschen was. Das wäre ein guter Zeitpunkt, sich z.B. einem magischen Orden anzuschliessen, oder etwas ähnlichem, z.B. die "Fellowship of the night" (im Gamemasters C. sind mehrere aufgelistet).
Im Rahmen dessen wäre sowieso ein Aufnahmeritual zu machen, was ja super zum Aufstieg auf 5 passen würden. Und in Zukunft wäre der Orden, oder was auch immer, dann als "panel of nethermancers" für weitere Rituale vorhanden - würde erstens Zeit sparen (wobei natürlich eine Reise nach Throal oder wo immer das Hauptquartier ist, für jedes Ritual nötig ist). Zweitens würde sowas gut zum Char passen und die Rolle innerhalb der Welt und der Disziplin verdeutlichen.
Dazu kommt, die Aufnahme in eine Organisation sollte ja nicht nur ein billiges Ritual bringen, sondern auch einige Pflichten. Gibt bestimmt nette Ansätze für das Spielen des Chars und eventuell ja auch spannende Elemente für zukünftige Abendteuer.
Spannend wäre dabei vielleicht auch, wenn die Versammlung vor dem eigentlichen Aufstiegsritual noch eine Prüfung vorschalten würde...in etwa "beweise dich als würdig für den Aufstieg, besorge das Buch blablabla aus Kaer blablabla" oder sowas...

Ähnliche Ansätze könnte man sicherlich auch mit anderen Chars verfolgen. Macht die Gruppe und die Chars vielleicht auch etwas mehr zu Individuen, die nicht nur in der Gruppe existieren.

Zum Thema "elitär" noch was, dass die am Anfang elitär sind usw. ist ok, wobei sich das mit den Aufstiegen geben sollte, spätestens ab 6 oder 7 denke ich sollte das kippen.


Und dabei fällt mir nochwas ein, liegt zwar noch etwas in der Zukunft, aber man kann ja schonmal dran denken. Das "Ritual of ghost master", ist ja unabhängig von der miesen Münze so eine Sache. So wie ich das verstehe (beziehe mich gerade nur auf Nethermancer) ist es ja nicht so, dass man einen beliebigen Ghost Master, also den Geist einens verstorbenen Meisters der Disziplin, ruft. Sondern man beschwört einen bestimmten namentlich bekannten alten Meister. D.h. man muß zumindest den Namen wissen und eventuell auch einige Schlüsselinfos besitzen bzw. das Ritual entsprechend anpassen.
Ausserdem scheint es möglich zu sein bestimmte Items anstatt der Münze für das Ritual zu verwenden. Tolle Sache macht alles etwas einzigartiger...
Vielleicht würde es sich anbieten, das Sammeln von Infos, das Suchen nach einem passenden alten Meister und das Besorgen eines Items schon auf Kreis 5 oder 6 zu beginnen, sowas sollte ja eine Menge Zeit in Anspruch nehmen - ählich wie das "Hochweben" eines magischen Items, braucht Zeit und Mühe...auch dabei würde sich ja die Idee mit dem Orden anbieten...
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Herynje

  • Guest
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #6 on: 09. Oktober 2007, 13:06:55 »
an Probleme bei Tokuk oder Herynje kann ich mich auch nicht erinnern.

Öhm? Dann wird einer von uns beiden von seinem Gedächtnis getäuscht ^^
Der Kreis 9 den meine Bardin ziemlich dringend gebraucht hätte, hab ich nie gefunden, und als ich dann hoffte von bislang einzigen anderen Barden (Mark) Hilfe zu bekommen, war dessen Lehrmeister gestorben und er selber erst Kreis 7 -.-
Das ging am Ende soweit, dass Herynje nicht mal mehr ihre LP ausgeben konnte, da man als kreis 1 seine Talente nicht höher als 4/5 steigern darf.
Außer ich hab deine Aussage missverstanden, da ich ja nie auch nur annähernd sowas wie ein Aufstiegsritual hatte gabs dabei auch nie Probleme  >:(

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #7 on: 09. Oktober 2007, 13:30:06 »
Das war auch kein Problem, zumindest für ihn^^
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #8 on: 09. Oktober 2007, 14:09:56 »

Öhm? Dann wird einer von uns beiden von seinem Gedächtnis getäuscht ^^
Der Kreis 9 den meine Bardin ziemlich dringend gebraucht hätte, hab ich nie gefunden, und als ich dann hoffte von bislang einzigen anderen Barden (Mark) Hilfe zu bekommen, war dessen Lehrmeister gestorben und er selber erst Kreis 7 -.-
Das ging am Ende soweit, dass Herynje nicht mal mehr ihre LP ausgeben konnte, da man als kreis 1 seine Talente nicht höher als 4/5 steigern darf.
Außer ich hab deine Aussage missverstanden, da ich ja nie auch nur annähernd sowas wie ein Aufstiegsritual hatte gabs dabei auch nie Probleme  >:(


Müßte jetzt nachlesen, aber ich denke es ist Rnag 6 auf Kreis 1.

Und es ging mir bei dem Thread weniger um Mimimi als um konstruktive Ansätze, wie wir es in Zukunft handhaben wollen. Wobei ehrlich, wir waren zumindest 4 Sitzungen (3x Kratas und 1x Sklavenbefreiung) in einer Situtationen, in denen entsprechende Barden anwesend waren... So bad luck  :D
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Offline Der Meister

  • Administrator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1819
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #9 on: 10. Oktober 2007, 10:04:44 »
Dem kann ich nur zustimmen... Hast sogar ein Aufstiegsritual in Abwesenheit bekommen ;)

Aber wieder zum konstruktiven Teil:
Mit der Einbindung in "Klassen Gesellschaften" hast Du sicherlich einen wunden Punkt getroffen. Zum Einen finde ich es rollenspieltechnisch äußerst stimmungsvoll solche Dinge ein zu bauen, zum Anderen muss eine Gruppe bereits starke innere Bindungen haben um nicht zu zerfallen, da zu viel Individualismus in einer Gruppe nicht geht. Daher würde ich Euch gerne diesen "Bonus" eines Gesellschaftseintrittes gönnen, der Euch zweifelsfrei um Lichtjahre in eueren Möglichkeiten nach vorne katapultiert, muss aber zum Anderen dafür sorgen, daß das Gleichgewicht nicht gestört wird. Kyon wäre sicherlich so weit, aber große Teile der Rest Gruppe stehen noch ganz am Anfang und würde dann nicht aus Kyons Schatten heraus treten können. Ich würde folgendes Modell vorschlagen: Wenn die Gruppe sich entschließt eine "wahre" Gruppe mit magischer Struktur zu werden, dann sind die Bindungen innerhalb der Gruppe so stark, daß ich gerne bereit bin wieder verschieden gesellschaftliche Organisationen in den Spielalltag auf zu nehmen... müssen ja nicht gleich wieder die Lichtträger sein ;) Was haltet Ihr von diesem Vorschlag, oder wollen wir es riskieren und jetzt schon den Betritt zu "Organisationen" zu zu lassen? Wobei wir dabei Gefahr laufen, daß Kyon dann wie Burak zu der Frage gelangt: Warum sollte ich noch mit der Gruppe reisen? Die Möglichkeiten in meinem Fachgebiet vorran zu kommen sind in der "Organisation" viel höher... Naja, bin mal auf die Diskusion gespannt ;)
Meine Freunde nennen mich Alex, aber Ihr dürft Meister zu mir sagen!

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #10 on: 10. Oktober 2007, 12:43:07 »
Mit Organisationen ist es zwar ganz nett, aber ich denke die Chars sind noch zu "jung". Ich denke sie müssten erstmal mit sich selber und ihrer Disziplin klar kommen und diese angemessen vertreten können, bevor sie sich einer Organisation anschließen. Sonst riskiert man womöglich sich der Organisation gänzlich hinzugeben und seine Disziplin schweifen zu lassen. Dies alles natürlich ingame betrachtet.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!

Offline Der Meister

  • Administrator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1819
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #11 on: 10. Oktober 2007, 12:45:38 »
Stimmt... wenn ich den annonymen Alkoholikern beitrete ist die Wahrscheinlichkeit, daß ich mit dem Saufen anfange recht groß  :D
Meine Freunde nennen mich Alex, aber Ihr dürft Meister zu mir sagen!

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #12 on: 10. Oktober 2007, 13:42:00 »
Mit Organisationen ist es zwar ganz nett, aber ich denke die Chars sind noch zu "jung".

Wie mans nimmt, Peter und meine Wenigkeit nicht mehr. Ich sehe die Punkte von wegen Gruppenzusammenhalt schon auch. Wobei zumindest die beiden Chars Journeyman werden, gewissermassen ihr Grundstudium abgeschlosssen haben...

Kann aber auch mit dem Vorschlag leben, das weitere Vorgehen von der Gruppenstruktur abhängig zu machen, wobei ich bei dem Punkt ja denke, dass sollte man echt nicht überstürzten. Die letzte Gruppe wanderte mehrere Jahre miteinander bevor sie zur "wahren Gruppe" wurde (denke ich oder?). Wir bräuchten schon zumindest ein Jahr ingame, um in die Nähe einer "wahren Gruppe" zu kommen (omg wer erklärt das dann den Trollen und dem Ork  ???) Das ist ziemlich viel Zeit, in und out game.

Wie wäre ein Kompromiss, der die Vorteile beider Linien beinhaltet. Wir haben zwei, bald wahrscheinlich mehr, Chars die Vorteile aus Orgas ziehen könnten. Wir haben andererseits eine recht schwache Gruppenstruktur (sowohl magisch als auch sozial). ICh denke eine Möglichkeit wäre, die Organisationen, Orden, was auch immer, anfangs kleiner und wenig mächtig zu gestallten - keine Lichtträger. Vielleicht eher ein kleiner Club, der Char weiß anfangs nichts von einer Orga die dahinter steht. Und dazu eine länger Probezeit bzw. eine längere Zeit zur Aufnahme. In etwas "Orga wird auf Char aufmerksam und versucht diesen aus dem Hintergrund zu fördern bzw. in ihre Richtung zu steuern;  oder Char wird auf etwas aufmerksam und versucht verzweifelt dessen Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, etc."
Auf diese Art könnte man eventuell beiden Seiten Vorteile verschaffen. Einerseits könnten die Chars sich besser weiterentwickeln, bekommen sinnvolle, nicht allzu aufwendige Möglichkeit für Ritualle etc., andererseits sind die Chars aber gezwungen weiterhin "Heldentaten" zu vollbringen, um ihren Ruf bei der Orga zu steigern, was im Normalfall ja nicht allein geht - gegenseitige Hilfe bindet die Gruppe ja auch stärker zusammen...
Nochmal sei betont ich meine nicht Imba Sachen wie die Lichtträger, mit eigenen Talenten usw., ich dachte eher an kleine Zirkel von Adepten, die vielleicht ein kleines Haus, mit kleiner Bibleothek als Hauptquartier haben, keine eigenen Streitmacht, keine große MAcht, etc...
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Herynje

  • Guest
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #13 on: 10. Oktober 2007, 14:15:06 »

Und es ging mir bei dem Thread weniger um Mimimi als um konstruktive Ansätze, wie wir es in Zukunft handhaben wollen. Wobei ehrlich, wir waren zumindest 4 Sitzungen (3x Kratas und 1x Sklavenbefreiung) in einer Situtationen, in denen entsprechende Barden anwesend waren... So bad luck  :D


Das sollte kein Mimimi sein, diese Ecke des Forums nennt sich Klagemauer, damit Spieler ihren UNmut kundtun können. Nichts anderes habe ich getan, hier steht ich wäre mal aufgestiegen, was ich aber nie bin das Aufstiegsritual in Abwesenheit wurde mir wieder entzogen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Einfluss eines Dämons stand. Sklavenbefreiung: Da ging ich down => auch hier ist das Aufstiegsritual regeltechnisch untersagt. Blieben die Kratasbesuche hier fehlte ich 2 Sitzungen (wobei auch hier noch verletzt obs da nen Aufstieg gegeben hätte wieder fraglich da laut Regelwerk untersagt).
Wenn das nun beleidigt wirkt, tut es mir leid, aber das bin ich auch wenn ich das hier lese. Wir haben vor 3/4 Monaten diese Runde neu angefangen und bislang hab ich mich kein einziges Mal beschwert, obwohl die gesamte Gruppe mittlerweile aufgestiegen ist, die ersten bereiten schon ihre Aufstiege auf Kreis 5 vor und man selbst gimpt immer noch als Kreis eins durch die Gegend. Und dann zu sagen na ja du warst halt nicht da find ich ein bisschen assig. So oft fehle ich imho nicht und bei Leuten die seltener da sind als ich geht es ja auch, dass man dann hierauf eingeht.

Zum Thema Geheimbünde: Davon halt ich nichts, das wäre nur wieder so ne "wir pushen einen und der Rest darf dem Helden dann hinterherlatschen-Geschichte" wie wirs ja bei Burak schon erlebt haben, ich dachte ein Grund des Resets wären eben genau diese Ungleichheiten innerhalb der Gruppe gewesen, warum wir den gleichen Fehler nochmal (oder besser schon wieder)machen sollten leuchtet mir nicht ein.

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #14 on: 10. Oktober 2007, 16:28:46 »

Zum Thema Geheimbünde: Davon halt ich nichts, das wäre nur wieder so ne "wir pushen einen und der Rest darf dem Helden dann hinterherlatschen-Geschichte" wie wirs ja bei Burak schon erlebt haben, ich dachte ein Grund des Resets wären eben genau diese Ungleichheiten innerhalb der Gruppe gewesen, warum wir den gleichen Fehler nochmal (oder besser schon wieder)machen sollten leuchtet mir nicht ein.


Zu erstmal sorry, wollte dir nicht ans Bein pinkeln, den Punkt mit dem mitlerweile deutlichen Unterschied in den Kreisen der Spieler kann ich nachvollziehen, würde mich wahrscheinlich auch nerven. Wobei H. da extrem ist, bei den anderen die hinter Peter und mir liegen, ist das eine eigene, bewußte Entscheidung. Ich habe meine Legendpunkte so verteilt, dass ich immer gerade so aufsteige, keine Skills, nix über den jeweils nötigen Rang gesteigert, etc...Ist also letztlich der Spieler der bestimmt wie schnell der Char aufsteigt - dazu kommt, was bringt mir Kreis 5, du wirst mich in einem direkten Kampf mit dem Kreis 1 Krieger trotzdem zerlegen...also neue Forderung Krieger nerfen - die sind zu imba  8)

Aber ernsthaft, es stimmt, dass der Lichtträger beim letzten Mal zu stark war, aber (erstens) habe ich oben explizit geschrieben, keine imba Organisationen wie Lichtträger und (zweitens) waren beim letzten Mal eher die Waffen und Items zu stark.

Nochmal, ich denke bei Orgas eher an kleine, weniger mächtige Vereinigungen - so wie deutsche Gewerkschaften, die können auch nix wirken aber wichtig - ich will keine Talente oder irgendwelche Boni davon, es geht mir lediglich, um die Möglichkeit sinnvoll und vorallem verhältnismässig stressfrei aufsteigen zu können (jaja ich weiß, ego und überhaupt) und ausserdem darum dass es einfach gut zum Char passen würde. Ich suche sowas wie den Adac für Nethermancer...

Letztlich geht es bei Orgas ja um die Frage der Loyalität. In Kyons Fall, sehe ich da überhaupt kein Problem, vorallem da ja zumindest bei den Trollen und dem Ork die endgültige Loyalität wahrscheinlich bei ihren jeweiligen Clans bzw. Stämmen liegt.


"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #15 on: 10. Oktober 2007, 18:44:47 »
Mit den kleinen Orgas finde ich gut. Mir schwebt da z.Z. so ne Art Bande vor. Oder in Kyons Fall. Ein Club, der aus 3-4 Netherm. besteht und sich einmal im Monat trifft und Erfahrungen austauscht, sich hilft oder vlt. sogar ein Beschwörungsritus oder der gleichen abhält (Satansmesse).

Krieger und Schwertmeister treten einem Club bei, der kleine Schaukämpfe veranstaltet oder sich geschworen hat nur edles zu tun und deshalb z.B. kleinere Diebe oder so jagdt.

Tiermeister vlt. ne Art "Animal"-Peace Club (Ne Art Green Peace).

usw.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #16 on: 10. Oktober 2007, 18:54:53 »
Tok uk bei Greenpeace find ich geil...nur wo kriegen wir ein passendes Schlauchboot her  :)

Ne aber so in der Art dachte ich mir das....
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Herynje

  • Guest
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #17 on: 11. Oktober 2007, 12:44:03 »
wenn sich jeder seinen "elitären" Club sucht , warum sollte man dann überhaupt noch Interesse haben sich einer Heldengruppe anzuschließen, bitte macht den Fehler nicht solche Gruppen rauben uns nur die, ohnehin schon zu knappe Zeit

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #18 on: 11. Oktober 2007, 12:58:12 »
Nicht mehr Zeit als wenn ich den nächsten Aufstieg auspiele, bis ich 5 Nethermancer gefunden habe und mit allen verhandelt habe...und das alle 2 bis 3 Wochen (übrigens warte noch ein bisschen, dann braucht jeder (ausser Phelona(?) und Halbert) mehrere Meister fürs Ritual)...Und auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole, es geht nicht um "elitäre Clubs" (nein keine Lichtträger!), wenn man so will eher einen Hexer Stammtisch.
Auf den Widerspruch, zwischen Organisation und Heldengruppe haben mittlerweile 2 Leute hingewiesen. Ich sehe ihn einfach nicht, entweder ich bin blind oder doof - aber ernsthaft warum sollte Kyon keine Gruppe mehr brauchen, wenn er einmal im Monat oder so zu seinen Nethermancern geht um "Erfahrungen auszutauschen"?
Das Problem bei Barnuk war doch nicht das Lichtträger sein an sich, der war einfach zu imba - wozu brauchte der noch eine Gruppe - aber das trifft doch auf keinen von uns zu - keiner von uns käme allein klar...

NOCHMAL mein Vorschlag bezieht sich nicht auf Organisationen, die eine eigene Armee unterhalten - KEINE LICHTTRÄGER






Zeit ist nicht das entscheidende Argument und sollte es auch in keinem Fall sein!


Zur Güte: Mir geht es ja nicht darum Organisationen durchzudrücken, aber es war leider der einzige konstruktive Vorschlage, das Problem der Aufstiege und der Entwicklung der Chars relativ stressfrei zu organisieren.
Ich bin natürlich für Gegenvorschläge offen, es gibt mit Sicherheit andere, wahrscheinlich sogar bessere Lösungen, nur ich komme grad nicht drauf...ICh dachte nur, dass wir alle der MEinung wären, dass wir an dem System etwas ändern sollten.
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Offline Sylandria

  • Globaler Moderator
  • Hüter
  • *****
  • Posts: 244
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #19 on: 12. Oktober 2007, 11:12:21 »
bin gegen das ausführliche ausspielen der rituale erstmal suchtste 2-3 sitzungen einen, der dann immer afk ist, und dann dauert das ritual was es auch immer ist ewig 1sitzung und man weis nie was das ritual ist allso nochmal ein machen  >:( .
Wissen ist Macht nichts Wissen beruhigt.

Offline Der Meister

  • Administrator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1819
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #20 on: 12. Oktober 2007, 13:10:01 »
 :D Schöne Diskussion :D

@Phelona:
Illusionisten haben nun einmal verrückte Rituale. Und wer sagt Dir, daß Du nicht schon wieder ein weiteres Mal druchgefallen bist ;) Oder wie oft hast Du schon einen NPC gesehen, der AFK war?  ;D

@Slarti:
Finde Deinen Vorschlag durchaus verarbeitenswert. Habe bereits etwas im Hinterkopf, daß alle diese "imba" Probleme lösen sollte und gedenke es in den nächsten Sitzungen einzubauen. Aber: Um die Aufstiegsprobleme werdet Ihr nicht herum kommen! Ich schenke euch doch keinen "Club des freien Aufstiegrituals"... Zumal ich die Rituale ja weiterhin für Balancingzwecke missbrauchen will.

@All:
Finde euere Einwände berechtigt. Wie bereits weiter oben erwähnt bin ich ebenfalls nicht bereit den Fehler von Burak zu wiederholen und "den einen Character" zu erschaffen. Halte aber "Clubs, Vereine, Guilden, Geheimgesellschaften, etc" für ein sehr wichtiges und stimmungsvolles Mittel in Barsaiv. warum sollen sich immer nur die Gegner in organisierten Verbänden bewegen... Ebenso bin ich nicht gewillt euch das Leben in Puncto Aufstiegsrituale zu einfach zu machen. Beschleunigen der Rituale durch bessere Integration der Gruppe in die einzelnen Rituale und durch bessere Integration ins Abenteuer, obwohl ich diese bislang als ganz gut gelungen empfand. Außerdem brauchen viele in der Gruppe Publikum für Ihre Rituale. Die Gruppe stellt da mit 6 Personen keinen unbedeutenden Teil dar.

@Herynje:
Dem Windling Windmaster geht es da mit seinem Ritual viel besch... Wieviele "Meister" Windling Windmaster mag es auf ganz Barsaive geben? Und gefunden hat er auch noch keinen. Davon abgesehen sehe ich die Kluft im Moment in der Gruppe ebenfalls und werde dementsprechend die Rituale für die beiden "Davongezogenen" ein wenig anpassen, so daß wir bald (nicht sehr bald, nur bald) (also mittelfristig  ;D ) wieder einen Level haben werden. Andererseits hat Slarti natürlich recht, daß Kyon halt auf Level gesteigert wurde und nicht auf Character. Dieses Verhalten will ich nicht fördern! Also probiert es erst garnicht! Dementsprechend sind weitere Modifikationen zu treffen.

... UPS Mittagspause rum
Meine Freunde nennen mich Alex, aber Ihr dürft Meister zu mir sagen!

Offline Slarti

  • Administrator
  • Meister
  • *****
  • Posts: 660
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #21 on: 12. Oktober 2007, 13:40:27 »

Davon abgesehen sehe ich die Kluft im Moment in der Gruppe ebenfalls und werde dementsprechend die Rituale für die beiden "Davongezogenen" ein wenig anpassen, so daß wir bald (nicht sehr bald, nur bald) (also mittelfristig  ;D ) wieder einen Level haben werden. Andererseits hat Slarti natürlich recht, daß Kyon halt auf Level gesteigert wurde und nicht auf Character. Dieses Verhalten will ich nicht fördern! Also probiert es erst garnicht! Dementsprechend sind weitere Modifikationen zu treffen.


Dazu muß ich jetzt aber schon nochwas sagen. Wir hatten auch in der alten Gruppe nie ein Level, nur um das festzuhalten, wenn jeamnd LP in Skills oder später Waffen pumpen will, ist das schön, aber andere dann deswegen zu bremsen, um am Ende ein LEvel zu haben finde ich etwas merkwürdig.

Für die Charwechsel können Peter und ich ja auch wenig, auch das ist eine seltsame Begründung uns zu bremsen.

Und wie ich Kyon steigere sollte ja schon beim Spieler liegen, wenn jemand ein rollenspielerisches Problem mit meinem Umgang mit Kyon hat ist Kritik völlig ok, aber nicht an den Steigerung - oder spielt Schäuble doch mit  ;D
Diese Kritik am Steigern eines Chars ist berechtigt, wenn ich einseitig steigern würde usw. Aber bis jetzt habe ich einfach nur alle Talente zum nächsten Aufstieg gesteigert. Ich finde es rollenspielerisch viel problematischer das man einen Kreis 1 Char mit 1 oder 2 Talenten auf 6 spielt!

Und nochwas, Peter und ich sind die einzigen beiden Zauberkundigen, ist ja toll das andere Chars auf Kreis 1 was können, beeindruckend was ein Troll auf 1 an Schaden raushauen etc., leide brauchen wir beide dafür Kreis 5 bzw. Kreis 6 (Willforce). Caster sind leider etwas mehr auf Kreis angewiesen als die Melees.

Zum Thema Balancingzwecke: Vielleicht irre ich mich, aber sorgt das System an sich nicht schon für ein gewisses Balancing, Talente werden nach oben hin teuerer - ichmuß z.B. anfangen die Journeyman TAlente auf 5 zu steigern, ist recht teuer. Aussserdem sorgt das Spiel ja mit der Menge an TAlenten dafür, dass es sich automatisch angleicht. Und über kurz oder lang liegen die Melees sowieso wieder vor den Castern, wir müssen ja die Matrizen mitsteigern, sind jetzt schon 4 zustätzlich Steigerungen pro Aufstieg.


Also probiert es erst garnicht! Dementsprechend sind weitere Modifikationen zu treffen.


Versteh ich nicht! Ich sehe da überhaupt keine Handlungsbedarf. Ernsthaft, wie soll das aussehen, wie in den harten WoW Zeiten Pflichtskills im Raid?
Nein ich versteh den Punkt echt nicht, was Kyon angeht, sehe ich nicht, wo der Punkt sein soll, muß ich jetzt erst, wie Krieger oder Schwertmeister, meinen primären Angriff hochziehen, bevor ich aussteigen darf?
Das wäre bei mir dann quasi Spruchzauberei auf Rang 8 bis 10, nicht zu vergessen Unempfindlichkeit auf 15, damit zumindest soviel Leben habe, wie ein Schwertmeister auf Kreis 2. Ich finde es eher unpassend wenn bestimmte Talente die im Kampf gebraucht werden überdurchschnittlich gesteigert werden, ich erinnere an die letzte Runde: Charakter Kreis 6 oder 7, Verspotten auf 15???

Kyon hat nur einen wirklich herausstechenden Wert und das ist sein katastrophales Charisma und das ist auch Absicht so.


Es gibt eben verschieden Möglichkeiten den Char zu entwickeln und bis jetzt konnte niemand sagen welce die bessere ist, also...


...und ich hab doch bei den Aufstieg schon genug abgekriegt, ich kann ja auch nix dafür wenn ein Buch dropt  ::) ich war nichtmal dabei als das Buch übriggeblieben ist...
"Astral Space - The Final Frontier, these are the voyages of a lonesome Nethermancer. On a Mission to explorer strange new Worlds, seek out new Life and Civilizations - to boldly go where no one has gone before"

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #22 on: 12. Oktober 2007, 17:48:20 »
Ich finde, dass alle irgendwie Recht haben.
Zu der Sache mit der Unbalanciertheit, kann ich nur sagen, dass ich von einen bereits angeschlagenen Kreis 1 Troll die Hucke versohlt bekommen habe. Bin zwar erst Kreis 2 aber immerhin schon einen Kreis höher. Nicht nur, dass ich durch Pech oder so verloren hätte, es sah zu Beginn des Kampfes schon recht übel für mich aus. Ok, Matze gab mir den Tipp etwas mehr bedacht zu spielen. Z.B. Hiebe auf den Waffenarm/ Waffe usw. aber dennoch.
Oder die Erste Sitzung, als Phelona es mir besorgt hat. Ok, ich hatte keine Waffen aber dennoch. Das lässt mich schon so ein bisschen am Char zweifeln...

Und in einem muss ich Jonas zustimmen, jeder sollte seinen Char so steigern dürfen, wie er es für richtig hält. Legt einer seinen Char mehr auf Kampf aus, hat er eben bei den rollenspielerischen Elementen eher etwas Pech...
Wenn einer lieber eher nen dummen Kämpfer spielt, als einen charismatischen, so solll er das dürfen. Ich meine gerade das macht doch den Reiz am RPG aus. Man kann seinen Char so gestalten, wie man möchte und schauen, wie man damit in einer Welt zurecht kommt!
Außerdem muss es auch Kämpfer geben, sonst hat die Gruppe unter Umständen in manchen Situationen etwas Pech ;o)

Und wegen der Gruppen (im Sinne von Club, Vereinigung usw.). Nur weil man einer angehört, heißt das noch lange nicht, dass die anderen Gruppenmitglieder einem auch helfen wollen oder können!

Soweit erstmal von mir.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!

Offline Sylandria

  • Globaler Moderator
  • Hüter
  • *****
  • Posts: 244
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #23 on: 12. Oktober 2007, 23:48:41 »
fühle mich 2 fach missbraucht und

afp
Wissen ist Macht nichts Wissen beruhigt.

Offline Kurastor

  • Globaler Moderator
  • Barde
  • *****
  • Posts: 1072
Re: Aufstiegsrituale
« Reply #24 on: 13. Oktober 2007, 00:17:05 »
afp?
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Wenn dir einer im Nacken sitzt, pass auf, dass er dich nicht anpisst!